10 Oktober 2007

Bayer als Preistreiber

Der Bayer-Konzern soll den Preis für Aspirin und andere rezeptfreie Medikamente in Absprache mit Apotheken hochgehalten haben. Die für den Vertrieb dieser Arzneimittel zuständige Tochterfirma Bayer Vital GmbH werde verdächtigt, mehr als 11.000 Apotheken dafür bezahlt zu haben, die Medikamente nicht unter einer bestimmten Preisgrenze zu verkaufen, berichtet das Magazin "Stern" unter Berufung auf firmeninterne Dokumente. Ein Bayer-Sprecher wies den Bericht zurück: Es gebe keine rechtswidrigen Preisabsprachen. Bayer gebe unverbindliche Preisempfehlungen, die nicht verpflichtend seien.
Quelle: yahoo

Jetzt können wir uns beinahe sicher auf einen Preissturz vorbereiten.

Kommentare:

J. Melchior hat gesagt…

... oder weiterhin ASS von z.B. Ratiopharm kaufen. Acetylsalicylsäure bleibt Acetylsalicylsäure, egal unter welchem Handesnamen.

Werner Siebers hat gesagt…

Hauptsache, das Blut wird dünn

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de