12 Oktober 2007

Radioterror - zwei Wochen auf Bewährung

Um den Nachbarn das Leben zur Hölle zu machen, hat ein britisches Geschwisterpaar das Radio zu den unmöglichsten Zeiten auf volle Lautstärke gedreht. Der 75-jährige Thomas S. und seine 82-jährige Schwester Mary wurden zu zwei Wochen Gefängnis auf Bewährung verurteilt, weil sie nach Feststellungen des Gerichts ihre Nachbarn gezielt peinigten. Im Rundfunk wählten sie einen französischen Sender aus, den sie tags und nachts aufdrehten.

Vor dem Gericht der Grafschaft Liverpool trat eine städtische Angestellte als Kronzeugin auf. "Sie ließen die Musik absichtlich laut spielen, um ihre Nachbarn zu stören", sagte die Zeugin. Zudem hätten sie auf das Grundstück der Nachbarn "verschiedene Gegenstände" geworfen, darunter Eier und Flaschen. Selbst das war noch nicht alles: "Sie schlugen auch gegen die Wände."
Quelle: yahoo

Nichts ist schlimmer als Nachbarterror vor Gericht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... und ganze Generationen von Anwälten leben davon. ;-)

Anonym hat gesagt…

Französischer Radiosender - das hat doch sicher strafverschärfend gewirkt?!

Kronzeugin? - Hat sie die Eier geworfen?

Anonym hat gesagt…

Und ich dachte, jetzt geht's wieder um die GEZ und ihre Methoden. Obwohl, da wäre doch zu klären, ob die Nachbarn ob der Beschallung mit potentiell öffentlich-rechtlichen Sendern dann auch Gebühren zahlen müssten ...

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de