20 August 2009

Poltergeist

Es gibt Gerichte, bei denen die Bausubstanz so gestaltet ist, dass man in Verhandlungssälen das Gefühl hat, dass einem die Decke auf den Kopf fällt, wenn sich in dem Geschoß über dem Saal Menschen bewegen etc.

Wenn denn dann noch, wie heute, in dem Gericht eine Ausstellung eröffnet wird, kann das unerträglich werden.

Das wurde so schlimm, dass sogar der Saal gewechselt wurde. Dafür war es dort dann unerträglich heiß.

Kein angenehmes Verhandeln.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Stell Dich nicht so an Du bist Organ der Rechtspflege und keine Memme denke ich ! Oder liege ich da falsch ??

RA Neuber hat gesagt…

Besser :

Juristisches Weichei

Werner Siebers hat gesagt…

Ich bin kein Organ der Rechtspflege, ich bin unabhängiges Organ der Rechtspflege, das ist ein feiner aber entscheidender Unterschied.

Und der Saalwechsel erfolgte, weil die Vorsitzende genervt war.

laertes hat gesagt…

@werner:
meine meinung ist ja, du bist wedernoch, sondern einseitiger parteiinteressenvertreter.
oder gehe ich da zu weit?

ich habe heute zwei sachen vorm jugendschöffengericht angeklagt. in ahaus (in the middle of the street, du erinnerst dich an den kommentar eines lesers. btw: verfluchter ohrwurm! madness!)
zurück zum thema: jedenfalls war es auch in ahaus sehr heiss & vor allem eklig schwül.
da wurde mir wiedermal bewusst, welch' erfrischende wirkung § 154 StPO haben kann. in verbindung mit einem geständnis im übrigen eine echt coole sache...

Werner Siebers hat gesagt…

§ 1 BRAO: Stellung des Rechtsanwalts in der Rechtspflege:

Der Rechtsanwalt ist ein unabhängiges Organ der Rechtspflege.

Und das darf man sicher ergänzen mit: einseitiger Parteiinteressenvertreter.

Und das ist auch gut so!

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de