04 August 2010

Kachelmann für alle Fälle - Juristischer Kloakenfunk

Irre, was die verschiedenen Fernsehsender so alles für "Experten" aus der Versenkung holen, wenn es um Kachelmann und andere prominente Beschuldigte/Angeschuldigte/Angeklagte geht.

Mir kommt das so vor, dass jeder zweit- oder drittklassige Mikrofonhalter von jedem x-beliebigen Fernsehsender irgendeinen Bekannten hat, der irgendwie mal Anwalt geworden ist und dann mal schnell als Experte vor das elektrische Sprachrohr gezerrt wird.

Juristischer Kloakenfunk, anders mag ich das nicht mehr beschreiben, was da zum Teil herauskommt. -JKF-



DEIN RECHT IST MEIN JOB
STRAFJURIST, bundesweite Strafverteidigung
JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Kommentare:

kj hat gesagt…

Die Anschuldigung ist einmal nicht richtig, zum anderen zu beliebig, zu unkonkret, um die Medien zu verteidigen.

Die Medien sollten viel öfter und vor allem viel kritischer über die Justiz schreiben. Da ist viel unbegründete Selbstherrlichkeit und viel Pfusch bei Richtern, Staatsanwälten, Gutachtern aber auch bei den Anwälten.

Rechtsstaat in Deutschland wird immer mehr eine Frage des Portemonnais und des Glücks. Oft braucht man beides.

Werner Siebers hat gesagt…

Nicht jeder muss meine Posts verstehen, und ich muss nicht jeden Kommentar verstehen.

Und das ist auch gut so.

Carsten R. Hoenig hat gesagt…

Die Quälerei hat ein Ende. Du sitzt wieder am Schrei(b)tisch. Welcome back, und Grüße an den gebeutelten Kollegen.

Anonym hat gesagt…

Um es plastsich auszudrücken: Sch... ist mit wieder zurück. Der hat ein altes Bild eingestellt und weilt noch bis Sonntag im Urlaub!

Werner Siebers hat gesagt…

Tja, ein paar Tage darf ich noch, aber nächste Woche bin auch wieder ein arschlöchriger Rechthaber.

Mausflaus hat gesagt…

man braucht noch nicht mal nen Anwalt - ausgediente Richter (Alexander Hold) oder Leute die mit Juristerei so rein gar nichts am Hut haben (Alice Schwarzer) geben ihren Senf dazu.
das ist aber eigentlich immer so, nicht nur bei Kachelmann

Anonym hat gesagt…

Wie sich Juristen überhaupt herablassen können, über dass Privatleben einer aus der Masse gegriffenen TV Person zu berichten?

Helmut Karsten hat gesagt…

@ kj
Richtig, kein Geld? Man ist spätestens vorm OLG fertig. Anwaltspflicht. An den BGH kommt man schon garnicht ran. 'Pro bono'? Gibts nicht. ERGO:
Dieses pseudostaatliche Gebilde hat nichts anderes als den baldigen Untergang verdient und jeder, der es "Rechtsstaat" nennt, sollte auf seinen Geisteszustand untersucht werden. Man kann mich googeln. Soon in englisch: www.satanic-sauerkraut.de

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de