08 August 2010

Polizei für Internet-Pranger


Das ist doch mal wieder etwas, bei TWITTER schreibt @gentleshots völlig zu Recht, dass jeder angemessene Kommentar wohl justitiabel wäre.
„Die Bevölkerung hat ein Recht darauf, zu erfahren, wo sich entlassene Schwerkriminelle befinden. Ich will wissen, wenn ein Vergewaltiger in der Nachbarschaft meiner Enkelin wohnt. Deshalb muss der Aufenthaltsort von entlassenen Schwerverbrechern der Öffentlichkeit auf der Homepage der Polizei bekannt gemacht werden.“ Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft weiter: „Es müssen der komplette Name, ein Foto, Wohnort, Straße und Hausnummer des Gewaltverbrechers für jeden einsehbar sein. Schließlich wollen die Bürger genau wissen, mit wem sie es zu tun haben.“
Quelle: BAMS

Vielleicht sollte jeder Polizeibeamte, der rechtskräftig wegen Straftaten im Amt verurteilt worden ist, für jede Verurteilung ein gesticktes Sternchen auf der Uniform tragen oder auf die Stirn tätowiert bekommen (bei den in Zivil arbeitenden Polizeibeamten), ähnlich wie bei den Fußballweltmeistern.



DEIN RECHT IST MEIN JOB
STRAFJURIST, bundesweite Strafverteidigung
JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gute Idee. Und damit es solche Verurteilungen überhaupt gibt, bekommt jeder Polizist eine Dienstnummer ans Gewandt geklebt. Da ist Herr Wendt bestimmt auch dafür. Oder misst der etwa mit zweierlei Maß? ;-)

Die Rechtsanwaeldin hat gesagt…

Dann aht die Polizei ja kein Problem mit einem Panger für Polizisten, nicht für solche SEKler, die mit der Dienstwaffe kleine Volksbanken ausrauben und dann auch noch mit der stümperhaften Tatausführung die "Innung" blamieren

http://polispolenten.wordpress.com/

hawhill hat gesagt…

Das Ergebnis wäre doch vermutlich nur, dass noch weniger Polizeibeamte für ihre im Amt begangenen Straftaten verurteilt würden... Im Nicht-verurteilt-werden sind die ja meist nicht schlecht...

Das Problem sind in dieser Sache ja nicht die Polizeibeamten, die Banken überfallen. Davon gibt es ja nicht so viele und sie unterscheidet sich von einem "normalen" Banküberfall nur durch den Beruf des Täters. Das Problem ist die "oberflächlichkeitsbedingte" Kriminalität der Beamten, die klassischerweise in dieser Form nur von Polizeibeamten ausgeübt werden kann (wobei das nicht ganz korrekt ist, es gibt sie tatsächlich wohl überall dort, wo es - eigentlich beschränkte - Ausübung hoheitlicher Gewalt gibt).

kj hat gesagt…

Das mit dem Pranger ist ja nicht neu, damals gab es einen gelben Stern. Damit das der aufrichtige Deutsche weiss, mit welchen Menschen er sich einläßt.

Anonym hat gesagt…

Solhe Forderungen zeigen doch nur, wessen Geistes Kind hier die Polizei repräsentieren möchte. Ich finde es erschreckend dass solche Individuen, welche das Prinzip "Rechtsstaat" nicht verstande haben, diesen verteidigen sollen. Gute Nacht Deutschland.

Großmutter hat gesagt…

Auch ein CDU-Experte (!!) ist dafür:
http://www.handelsblatt.com/newsticker/politik/ruf-nach-internet-pranger-fuer-freigelassene-taeter;2632689

Dann muss das doch richtig sein!!!

NEBGEN - rough justice hat gesagt…

Ich bin für den Internet-Pranger für alle, und zwar sortiert nach Rubriken. Ich möchte wissen, wo in meiner Nachbarschaft die CDU-Wähler, Waffenexporteure und Staatsanwälte wohnen!

heschkie hat gesagt…

Kann den post von anonym nur noch dick unterstreichen

Stefan hat gesagt…

Die Uniform der Polizei war mal weiß. Dann musste für jede Verfehlung ein kleiner grüner Punkt angebracht werden...

Anonym hat gesagt…

Ich wünsche mir eine Seite ala Ratemycop.com für Deutschland.
Dort kann man Polizisten mit Klarnamen und Dienstelle eintragen.
Da liest man dann z.B. von einem Polizisten der einem Mann dessen Auto abgeschleppt wurde mit einem Schlag das Genick brach. Mit Klarname und Dienststelle.
Der Mann hatte wohl unvorsichtigerweise auf seine Schulter getippt bzw. gefasst.
Die sind wie Raubtiere…..

Ich sehe einen Unterschied bei meiner Forderung. denn meine Forderung wäre so legal wie Spickmich.
Auch wenn Reiner “Goebbels” Wendt das wahrscheinlich kriminalisieren würde.

Daher sollte die Seite im Ausland gehostet werden.
Ich würde das sofort machen (Kosten und Risiko tragen, welches über einen Safehoster gemindert ist), mir fehlt leider ein Script.
Also so wie ein Forum (wie phpBB) oder Blog oder CMS (wie Drupal), dass ich nur hochladen und installieren muss.
Codet etwas. ladet es irgendwo hoch und informiert mich.
Ich habe nichts zu befürchten, kann sich da ja jeder runterladen und so eine Seite aufmachen :) .

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de