27 September 2008

So kennen und lieben wir unsere Polizei - der dicke Kopf

Insbesondere in Sachsen-Anhalt macht Polizeiarbeit auch Strafverteidigern immer wieder ausgesprochen Freude, weil sie nicht selten die ersten Ansätze für spätere Freisprüche liefert. Ein feiner Satz jetzt, der hin und wieder trfeffend sein könnte von RTL:
S. Keineahnung (der Name wurde abgewandelt) von der Polizei Sachsen-Anhalt: "Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts über die Straftat selber. Wir haben noch keinen Tatort und keinen Verdächtigen, aber wir ermitteln in alle Richtungen."
Quelle: RTL

Zugegeben sei dabei, dass der konkrete Fall sicher ein wenig rätselhaft erscheint und sich nicht aufdrängt, dem Opfer zwingend glauben zu müssen.
Diese Geschichte ist wirklich unglaublich: Der 23-jährige Ronny aus Merseburg in Sachsen-Anhalt wacht nach einer Partynacht morgens auf - mit unglaublichen Kopfschmerzen.

Zunächst vermutet er einen schlimmen Kater, doch dann blickt er in den Spiegel und ist entsetzt: Er hat eine dicke Platzwunde am Kopf. Die erschreckende Diagnose: Doppelter Schädelbasisbruch.
Quelle: RTL

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Diesem Opfern darf definitiv geglaubt werden, ist es doch ein sehr guter Freund von mir, der tatsächlich äußerst friedfertig durch die Welt und jedem Streit aus dem Weg geht. Und erinnern kann er sich an nichts. Nicht ganz klar ist mir, inwieweit die Äußerung der Polizei den Weg für einen eventuellen Freispruch des oder der Täter liefert. Dies bedarf meines Erachtens einer doch etwas detaillierteren Erläuterung. Wir sind für jeden Hinweis dankbar.

Anonym hat gesagt…

Hm. Ethanolinduzierte Graviationsintoleranz vielleicht?

Also, zu viel gesoffen und auf die Schnauze gefallen?

Anonym hat gesagt…

Definitiv nicht. Es gibt keinerlei Schürfwunden oder blaue Flecken, die das Opfer haben müsste, nach einem derart schlimmen Sturz. Laut den Ärzten muss es sich um eine gezielte Gewalteinwirkung mittels eines Gegenstands gehandelt haben.
Zurück zur Frage: Inwieweit ebnen die Äußerungen der Polizei einen etwaigen Freispruch? Bin kein Jurist, würde mich aber sehr interessieren.

Anonym hat gesagt…

Also wer wirklich mal so derb auf "die Fresse" fliegen kann,dass Verletzungen wie Schädelbasisbruch, Mittelgesichtsfraktur und was weiß ich dabei rauskommen,den will ich mal kennenlernen! Hier waren Menschen am Werk die - meiner Meinung nach - nicht mehr wirklich viel mit Menschen zu tun haben! Sollte man - wider Erwarten - diese Menschen (oder - unwahrschnl - diesen einen Menschen) finden,so ist er / sind sie - wieder nur meine Meinung - auf versuchten Totschlag anzuklagen- nicht mehr und nicht weniger. Wir alle - seine Freunde und seine Familie - können froh sein,dass er überhaupt noch so fit war und überhaupt aufgewacht ist!

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de