20 September 2008

Absurde Sprüche eines Staatsanwaltes im Fall Yasmin Stieler

Besonders cool findet sich sicher ein Braunschweiger Staatsanwalt, einer der vielen Sprecher der Behörde, wenn er seine Sprache auf Weihnachtsgebäckstücke ausweitet.

Eine Recherche der Braunschweiger Zeitung ergab: Der Lacksplitter, der vom Spaten des Tatverdächtigen stammt, wurde nicht 1996 am Torso-Fundort sichergestellt. Er stammt aus einer in diesem Frühjahr genommenen Erdprobe. Somit ist theoretisch denkbar, dass der Spaten erst wesentlich später von einem Feind des Beschuldigten durch das Erdloch gerührt worden ist, um diesen zu belasten.

Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe hielt solche Überlegungen gestern für abwegig: "Das gehört in die Weihnachtszeit, das ist Spekulatius, wer sollte sowas manipulieren?"

Quelle: newsclick

Sprachliche Phantasie mag man diesem Sprecher nicht absprechen, seine Phantasie den Beruf betreffend sollte er sich vielleicht einmal fortbilden. Ohne es konkret auf diesen Fall beziehen zu müssen, wird er feststellen, dass Ermittler, die von einer bestimmten These felsenfest (krankhaft?) überzeugt sind, hin und wieder bei der Beweisführung nachhelfen, wenn sie auf anderem Wege über Jahre nicht zum Erfolg kommen.

Ob diese im Sinne von "in dubio pro reo" denkbare Alternative wahrscheinlicher ist im Vergleich zu der Vorstellung, dass nun "zufällig" nach 12 Jahren etwas höchst Beweiserhebliches gefunden wird, was bei den intensiven Ermittlungen im Jahre 1996 unentdeckt blieb, mag jeder Weihnachtsgebäckvertilger für sich selbst entscheiden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

die wortwahl ist angesichts der umstände des falles ziemlich taktlos.

.~.

Werner Siebers hat gesagt…

Sie meinen sicher die Wortwahl des Staatsanwaltes.

Himmelsdorfer hat gesagt…

Ihre Anmerkungen zu den jüngsten Entwicklungen im Fall Stiehler sind durchaus interessant.
Sie sollten jedoch aufpassen, dass ihre Beobachtung kritisch-objektiv bleibt und Sie sich nicht ihrerseits felsenfest verbeißen. Mit der Anmerkung "krankhaft?" haben Sie die Perspektive des objektiven Dritten jedenfalls - zumindest kurzzeitig - verlassen!

Werner Siebers hat gesagt…

Bitte nicht das ? bei "krankhaft übershen!

Werner Siebers hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Werner Siebers hat gesagt…

Bestätigung durch OLG

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de