30 März 2012

Au weia - der Schimmelschiss

Leicht verdientes Geld mit einem Schildbürger-Streich. Der Mandant, ein Rechtsanwalt, ist geblitzt worden. So weit so gut - oder schlecht.

Witzigerweise ergibt sich schon aus der Akte und noch deutlicher aus dem Bußgeldbescheid, dass der Amtsschimmel offenbar an Verdauungsstörungen leidet. Dort steht, dass der Betroffene im 40 km/h-Bereich (Geschwindigkeitsbeschränkung nur für LKW) mit seinem PKW eine Geschwindigkeitsüberschreitung begangen habe.

Ich freue mich auf den Termin beim Amtsgericht und bin gespannt, ob der Richter vorher sieht, wohin der Schimmel geschissen hat.


DEIN RECHT IST MEIN JOB
STRAFJURIST, bundesweite Strafverteidigung

Kommentare:

Gast hat gesagt…

Solange es Anwälte gibt, die das für ihren Broterwerb - und offenbar ja auch zur Erlangung beruflicher Befriedigung - gut gebrauchen können, ist der bei solchen Massengeschäften unvermeidlich anfallende Fliegengeschiss doch eine prima Sache.

Werner Siebers hat gesagt…

Bitte kein Neid, dass es hin und wieder behördliche Auswürfe gibt, die zum Schmunzeln und Verdienen beitragen.

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de