01 Januar 2009

Kommt die 0,3 - Promille - Grenze? Hoffentlich!

Ich hätte nichts dagegen; wer trinkt, sollte nicht fahren, wer trotzdem fährt, braucht, wenn er erwischt wird, einen Verteidiger. Eigentlich gibt es wirklich nicht ein einziges schlüssiges Argument dagegen, die Promille - Grenze weiter abzusenken.
Mit einer schärferen Promille-Grenze will die Bundes-Drogenbeauftragte Sabine Bätzing (SPD) den Alkohol stärker aus dem Straßenverkehr verbannen. «Es ist im Abstimmungsprozess, auf 0,3 Promille zu gehen», sagte Bätzing der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin.

«Das Ziel sollte Nüchternheit im Straßenverkehr sein.» Von 0,5 Promille Alkohol im Blut an droht derzeit ein Bußgeld. Der Nationale Drogen- und Suchtrat hatte eine Senkung auf 0,2 Promille vorgeschlagen. Die mögliche schärfere Promille-Grenze ist Teil eines Aktionsprogramms zur Alkohol- und Tabakprävention, das die Drogenbeauftragte 2009 auf den Weg bringen möchte.
Quelle: n24

Homepage



Der Weg zu Ihrem Anwalt

1 Kommentar:

studiosus juris hat gesagt…

sicher spricht einiges für eine zero-tolerance-schiene beim thema alkohol im straßenverkehr.

also entweder 0,0 promille oder man belässt es bei 0,5.

aber was hat eine absenkung auf 0,3 denn für einen nutzen?

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de