30 Mai 2007

Was tun, wenn die Polizei vor der Tür steht (II)

Man sollte aktiv versuchen, den Dursuchenden die Möglichkeit zu nehmen, so genannte Zufallsfunde aufzuspüren. Bitte unten die PLAY-Taste drücken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
100%ig super. Freue mich auf die Fortsetzung. Ich hoffe es werden noch die Themen a) Durchsuchungen durch agressive Beamte b)das Drängen von meist mehreren Beamten mann solle sich mit der Durchsuchung vorab schon einmal einverstanden zu erklären c)die Gefahr vom dummen Rumgequatsche mit Beamten während der Durchsuchung.

MfG

Hausmeister hat gesagt…

Super. Auch ich freue mich, wies weitergeht. Ich begehe zwar normalerweiße keine Straftaten, aber über soetwas Bescheid zu wissen, kann sicherlich nicht schaden.

Carsten R. Hoenig hat gesagt…

Hey, Du sollst hier nicht alles verraten, sonst brauchen die Straftäter ja gar keine Verteidiger mehr! ;-)

doppelfish hat gesagt…

RA Hoenig: Auch Udo Vetter ist nach seinem (uebrigens hervorragenden) Vortrag auf dem CCC nicht gerade arbeitslos geworden. Waere ja nicht schlimm, wenn seine Arbeit (und Ihre und die von RA Siebers) einfacher geworden ware ;-)

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de