17 Mai 2010

Im Zweifel für den Staatsanwalt?

Irgendwie könnte da möglicherweise etwas gestunken haben, aber: lang, lang ist es her!
Die Staatsanwaltschaften in Hannover und Verden haben schwere Verfehlungen des heutigen Hannoveraner Oberstaatsanwalts Uwe Görlich ungeahndet gelassen. Sie drehten und wendeten die Verdachtsmomente, Aussagen, Indizien und Beweise gegen ihren Kollegen so lange, bis sie ihn am Ende nicht mehr anzuklagen brauchten. Das berichtet der WESER-KURIER in Bremen in seiner Freitag-Ausgabe. Die Justizaffäre kam viele Jahre nicht ans Licht, der Behördenapparat hielt dicht. In dem Verfahren gegen Görlich rühmte sich der damalige Verdener Oberstaatsanwalt Roland Herrmann gar, im April 2001 "Rechtsanwälte vertröstet" und die Presse "klein gehalten" zu haben. Das belegen Dokumente, die dem WESER-KURIER vorliegen.
Quelle: Presseportal/Weser-Kurier


DEIN RECHT IST MEIN JOB
STRAFJURIST, bundesweite Strafverteidigung
JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Kommentare:

RA Müller hat gesagt…

Das ist besonders ärgerlich, wenn sich Ermittlungsbehörden in anderen Verfahren sehr medienwirksam präsentieren und Kommentare zu Ermittlungsverfahren abgeben, die zu einer Vorverurteilung führen können. Aber wehe es trifft die eigenen Reihen...

Werden Ermittlungsverfahren gegen Bedienstete der sonst zuständigen Ermittlungsbehörde nicht üblicherweise von einer auswärtigen Behörde geführt?

Anonym hat gesagt…

Da gibts noch eine nicht unumstrittene Person, die zur Zeit Kronzeugenstatus für sich beantragt!

http://inside-megadownloads.blogspot.com/2009/08/sechster-akt-gewissheit-erarbeiten-marz.html

http://inside-megadownloads.blogspot.com/search?q=g%C3%B6rlich

Kann so eine Kronzeugenzusage von Detmold nach Hannover wandern?

laertes hat gesagt…

bei zeit.de gibt es einen lesenswerten artikel zum thema - mit beinahe derselben überschrift, nur ohne fragezeichen:

im zweifel für den staatsanwalt

laertes hat gesagt…

p.s.:
Jetzt erst entdeckt, dass die Zeit den bereits im Posting verlinkten Artikel aus dem Weser-Kurier übernommen hat. Mea culpa!

Anonym hat gesagt…

Was heißt hier umstrittene Person? Ich bin der geschickteste Abzocker aller Zeiten und mein großes Vorbild Herr Staatsanwalt Göhrlich hält schützend die Hände über mich. So hat er mir das ganz doll versprochen. Ach wie gut das niemand weiß....

http://frickestilzchen.blogspot.com/

Anonym hat gesagt…

korrekter wäre dieses hier: Staatsanwaltschaften Detmold und Hannover: Das doppelte Frickestilzchen
Oder: Ach wie gut dass ich schon früh gelernt habe, auf zwei Hochzeiten zu tanzen.

Wesentlicher Bestandteil des Aussteigerimage von Claus Frickemeier sind die ausnehmend intensiven Kontakte zu Justiz und Strafverfolgungsorgangen des Landes Niedersachsen.

Während er uns über seine langjährigen Justizkontakte doch eher - da gegenstandsfremd - im Dunkeln tappen lässt, zündet er wenigstens in Sachen Staatsanwaltschaft seine Nebelkerze als:

Sechster Akt: Gewissheit erarbeiten, März 2009
Wer kann besser zur Aufklärung beitragen als ein Staatsanwalt, der mit den laufenden Ermittlungen betraut ist? Niemand.
So setzte ich mich mit der Staaatsanwalt Detmold in Verbindung und fragte einfach mal nach, ob wir uns nicht einmal zusammensetzen wollen. Glücklicherweise freute man sich darüber, der Termin fand kurze Zeit später in Detmold statt. In einem Sondierungsgespräch tauschten wir uns binnen einiger Stunden aus - und ich stellte fest, daß mein Schritt, sich NICHT erneut ködern zu lassen, richtig war.
Ich kam übrigens nicht mit leeren Händen, sondern mit einer Fülle von Unterlagen. Mir wurde mitgeteilt, daß ich nunmehr einen sogenannten "Kronzeugen-Status" inne hätte. Fortan vereinbarten wir, uns bei Neuigkeiten zu informieren und in Kontakt zu bleiben. Irgendwie ein beruhigendes Gefühl.
Veröffentlicht von Claus Frickemeier am Donnerstag, August 06, 2009

Interessant ist hierbei weder die seinerzeitige "Berichterstattung" des Claus Frickemeier, wie er die höheren Weihen eines Kronzeugen erhielt - noch die Tatsache, dass im weiteren Verlauf beim aufmerksamen Lesen seines Blogs immer wieder der Eindruck entsteht, Claus Frickemeier sei mindestens nebenberuflicher Pressesprecher der Staatsanwaltschaften Detmold und Hannover. Mir bis heute unklar, wieso sich die beiden hineingezogenen Staatsanwaltschaften so etwas bieten lassen. weiter geht es dann : http://frickestilzchen.blogspot.com/

Rumgedröns hat gesagt…

Wie eine hier http://rotglut-info.blogspot.com/2010/05/dumm-30.html beschriebene Veröffentlichung beweist, ist das www auch ein Tollhaus, wo jeder behauptet alles zu sein. Da erklären sich Täter per Blog zum Opfer, da wissen es Laien besser als Rechtsanwälte, Staatsanwälte und Richter. Da wird sich einerseits beklatscht und gestreichelt, andererseits wird gebissen und gespuckt. Wer soll sich da wundern, wenn "jener" sich zum "doppelten Kronzeugen" erklärt, und "jener andere" es ihm erlaubt in seinem Namen große Reden zu schwingen im www trotz oder gerade wegen vieler laufender Verfahren. Nichts darf einen verwundern, nichts unmöglich erscheinen. Das www ist Fundgrube und Müllhalde und noch vieles mehr.

Anonym hat gesagt…

Rotlicht-Staatsanwalt Uwe Gör­lich wie­der als Ankla­ge­ver­tre­ter unterwegs:

http://www.konsumer.info/?p=12335

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/615829/bundesweiter-betrug-fingierten-kontaktanzeigen.html

http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Fingierte-Kontaktanzeigen-Drei-Hannoveraner-vor-Gericht

http://timo1955.wordpress.com/2010/08/24/uwe-gorlich-der-rotlicht-staatsanwalt/

Pikan­ter­weise in einem Fall von Kontaktanzeigenbetrug.

Anonym hat gesagt…

http://timo1955.wordpress.com/2010/09/02/offener-brief-an-justizminister-bernd-busemann/

 

kostenloser Counter

XING frisch gebloggt Newstin Piratenblogger Blog Top Liste - by TopBlogs.de